Architektur
Statik
Bauabwicklung

neue FLYING MOZART Snow Space Salzburg | STATIK

23.02.2022

Mit Beginn der Wintersaison 2021/22 wurde die 33 Jahre alte Kabinenbahn Flying Mozart von seiner neuen, hochmodernen Flying Mozart, einer 10er Gondelbahn abgelöst. Matthias Mösl, m3-ZT GmbH, war bei diesem Projekt für die Tragwerksplanung der Tal- und Bergstation verantwortlich.

Der Neubau der Flying Mozart Gondelbahn stellte eine der drei zentralen Säulen für das Generationenprojekt „Skifahren über 12 Gipfel und 5 Täler“ dar und rückt den Ort Wagrain in den Mittelpunkt des neuen Großskigebiets. Mit der neuen Verbindungbahn Panorama Link zwischen Wagrain und Kleinarl/Flachauwinkl konnte bereits zu Beginn dieser Wintersaison das erste Meilenstein-Projekt erfolgreich in Betrieb genommen werden.

 

Die neue Flying Mozart Bahn überwindet die 970 Höhenmeter auf das Grießenkar in weniger als 11 Minuten und befördert dabei bis zu 4.000 Gäste pro Stunde bergwärts (davor 2.500 Personen). Die Gondelbahn der Firma Doppelmayr zählt somit zu den leistungsstärksten Einseilumlaufbahnen weltweit. Längere Wartezeiten an der Tal- bzw. Mittelstation gehören nun endgültig der Vergangenheit an. Die 142 deutlich größeren Omega-V Gondelkabinen überzeugen mit ergonomischen Einzelsitzen mit Sitzheizung und einem modernen hellen Design mit viel Glas und höchster Beinfreiheit. Als absolutes Novum werden die High-Tech Kabinen mit einer integrierten Beleuchtung und freiem WLAN ausgerüstet sein und mit zusätzlichen Features die Gondelfahrt für den Gast zum Erlebnis machen. Zudem bieten die Gondel-Kabinen ausreichend Platz für Kinderwägen, Mountainbikes und andere Sportgräte.

Leistungen m3-ZT GmbH: Statik 


Bilder


Zurück zur Übersicht

Weitere Referenzen

M3-ZT GMBH
Ziviltechnikergesellschaft für Bauingenieurwesen

Farchen 26
A-5342 Abersee

office@m3-zt.at

Besuchen Sie uns auf